Kleinunternehmerregelung

Was ist das?

Die Kleinunternehmerregelung ermöglicht es Unternehmern mit niedrigen Umsätzen auf die Erhebung von einer Umsatzsteuer zu verzichten. Sie sind dann aber auch im Gegenzug vom Vorsteuerabzug aus Rechnungen anderer Unternehmen ausgeschlossen.

Ein Kleinunternehmer bzw. Kleingewerbetreibender darf keine Umsatzsteuer erheben und darf sie auch nicht ausweisen. Ein Unternehmer, der die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmt, wird als Nichtunternehmer behandelt.

Wie nehme ich die Kleinunternehmerregelung in Anspruch?

Wie bereits auf der Seite Kleingewerbe-Anmeldung erwähnt, gibst du auf dem “Fragebogen zur steuerlichen Erfassung” des Finanzamtes an, ob du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen willst oder nicht.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Um als Kleinunternehmer zu gelten, musst du allerdings zwei Bedingungen erfüllen.Der Umsatz darf

  1. im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro
  2. im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro

nicht übersteigen.

Beim Ausfüllen des ”Fragebogen zur steuerlichen Erfassung” musst du deinen zu erwartenden Umsatz schätzen. Liegt dieser unter den oben genannten Beträgen, kannst du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.

Gilt die Kleinunternehmerregelung auch im 3. Jahr?

Diese Frage wurde mir schon des öfteren gestellt, deshalb möchte ich darauf auch noch einmal eingehen.

Solange Sie mit ihrem Umsatz unter dem Betrag von 17.500 Euro bleiben, gelten Sie auch in den Folgejahren als Kleinunternehmer.

Beispiel:
1. Jahr: unter 17.500 Euro
2. Jahr: unter 17.500 Euro
3. Jahr: unter 17.500 Euro
4. Jahr: unter 17.500 Euro
etc.


Da du immer unter der Umsatzgrenze von 17.500 Euro liegst, kannst du auch immer die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.

Überschreitest du allerdings diese Umsatzgrenze, kannst du in den Folgejahren die Kleinunternehmerregelung nicht mehr beanspruchen.

Beispiel:
1. Jahr: unter 17.500 Euro (Kleinunternehmer)
2. Jahr: unter 50.000 Euro (Kleinunternehmer)
3. Jahr: Regelbesteuerung
etc.

Im ersten und im zweiten Jahr kannst du auch immer die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Ab dem dritten Jahr nicht mehr, da im dritten Jahr der Umsatz vom Vorjahr über 17.500 Euro lag.