Kleingewerbe-Anmeldung

Kleingewerbe-Anmeldung – Wo und wie mache ich das?

Eine Kleingewerbe-Anmeldung ist in Deutschland recht unkompliziert. Zuständig ist dein örtliches Ordnungs- bzw. Gewerbeamt. Fülle für die Gewerbe-Anmeldung das Formular GewA 1 (Download bei berlin.de) vollständig aus. Dieses Formular müssen alle Gewerbetreibenden ausfüllen. Den Kleingewerbe-Status gibt man erst bei der Anmeldung beim Finanzamt an.

Hilfreich ist es, wenn man sich das Formular für die Kleingewerbe-Anmeldung schon vor dem Besuch beim Ordnungs- bzw. Gewerbeamt ausdruckt und ausfüllt. Viele Städte und Gemeinden bieten das Formular GewA 1 zum Download an. Einige bieten sogar die Möglichkeit das Formular online auszufüllen und dann auszudrucken. Wenn du Probleme beim Ausfüllen des Formulares GewA 1 hast, dann hilft dir die Ausfüllhilfe sicher weiter.

Das vom Ordnungsamt abgestempelte Formular GewA 1 ist dann gleichzeitig ihr Gewerbeschein.

Kleingewerbe-Anmeldung – Was kostet das?

Die Kosten für eine Gewerbeanmeldung sind in Deutschland nicht einheitlich, sondern regional verschieden. In der Regel kostet eine Gewerbeanmeldung beim Gewerbe- bzw. Ordnungsamt zwischen 15,- und 30,- Euro.

Kleingewerbe-Anmeldung – Meldung an das Finanzamt

Das Gewerbe- bzw. Ordnungsamt informiert nun das Finanzamt über deine Kleingewerbe-Anmeldung. Dieses schickt dir nun den “Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“. Dieser ist sehr umfangreich, aber bei näherer Betrachtung nicht allzu schwierig zu verstehen. Wichtig für Kleingewerbe-Gründer ist hierbei der Punkt :”Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer”. Hier kannst du angeben, dass du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen willst.

Bis du den  ”Fragebogen zur steuerlichen Erfassung” vom Finanzamt bekommst, können einige Wochen in das Land gehen. Wer nicht warten möchte, kann sich das Formular schon vorher vom Finanzamt holen oder hier downloaden und es, nach der Gewerbeanmeldung beim Gewerbe- bzw. Ordnungsamt, ausgefüllt wieder beim Finanzamt abgeben. Damit hättest du den Vorgang etwas beschleunigt.

Das Finanzamt teilt dir dann in aller Regel eine neue Steuernummer zu.

Kleingewerbe-Anmeldung – IHK

Nach der Kleingewerbe-Anmeldung schickt dir das Ordnungsamt deine Gewerbeanmeldung ebenfalls zur Industrie- und Handelskammer (IHK). Als Gewerbetreibender, auch mit Kleingewerbe, wirst du automatisch Mitglied bei der IHK. Das hat durchaus auch Vorteile, da die IHK ein breites Angebotsspektrum und Hilfe für seine Mitglieder anbietet. Die Mitgliedschaft bei der IHK ist grundsätzlich kostenpflichtig und die Höhe an den Gewerbeertrag gekoppelt. Unternehmen mit einem geringen Gewerbeertrag werden meist beitragsfrei gestellt. Für nähere Informationen wende dich bitte an Ihre zuständige IHK.

Kleingewerbe-Anmeldung Zusammenfassung

  • Anmeldung beim Ordnungs- bzw. Gewerbeamt
  • Fragebogen das Finanzamtes ausfüllen
  • Mitgliedschaft IHK

Das sind die wichtigsten ersten Punkte zur Kleingewerbe-Anmeldung. Gegebenenfalls kommen nun noch eine Reihe weiterer Anmeldungen hinzu (z.B. Sozialversicherung, etc.). Diese sind aber situationsbedingt und für Kleingewerbetreibende im Nebenberuf meist nicht notwendig. Auf die wichtigsten Punkte gehe ich an anderer Stelle noch einmal ein.